Verbesserung der Wasserversorgung in der Region um Kitgum, Uganda

Der Verein Afropa e.V., der in der Dresdner Neustadt den „Weltclub“ betreibt, unterstützt Menschen in der Region um Kitgum im Norden Ugandas bei der Verbesserung der Wasserversorgung.

Der Verein für afrikanisch – europäische Verständigung, Afropa e.V., wurde im Jahr 2003 von in Dresden lebenden Menschen, die aus Afrika und Deutschland stammen, gegründet. Der Verein organisiert in Sachsen Begegnungs- und Informationsveranstaltungen. Er betreibt in der Dresdner Neustadt das Begegnungscafé „Weltclub“.

Im Norden Ugandas sind auf dem Land die Wege zu Wasserstellen oft weit. Wasser muss nicht selten über mehrere Kilometer transportiert werden. Offene Wasserstellen bilden außerdem ein Hygienerisiko. Eine Lösung sind Tiefbrunnen, die das Wasser möglichst aus tieferen Grundwasserleitern fördern.

Im Norden Ugandas kommt der Zustrom von Geflüchteten aus dem Südsudan und dem Osten Kongos hinzu.

Im Rahmen des Projektes wird ein Tiefbrunnen errichtet, der einen Grundwasservorrat in 55 – 72 Metern Tiefe erschließt. Das Wasser ist vom Eintrag von Belastungen geschützt, von hygienisch hoher Qualität und damit sehr gut nutzbar. Gefördert wird das Wasser mittels Handpumpe.

zurück zum Seitenanfang